Wir suchen Verstärkung für unser Team:

MFA in Voll-/ Teilzeit und Praxisassistenz in Voll- / Teilzeit ab sofort.
Bewerbungen bitte per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Liebe Eltern, liebe Patienten!

Auch während der Corona-Krise versuchen wir stets die Versorgung unserer kleinen und großen Patienten aufrechtzuerhalten.
Dies gilt auch für Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen.
Wir sind darum auch auf Ihre/Eure Hilfe angewiesen, um diese Zeit mit Corona bestmöglichst zu bewältigen.
Wir bitten Sie deshalb höflichst zu den Terminen nur mit einem Elternteil zu erscheinen und wenn möglich bitte auch ohne Begleitkinder,
außer diese haben natürlich selbst einen Termin.
Zu Ihrem Eigen- bzw. Fremdschutz tragen ihre Kinder (ab sechs Jahren) einen Mundschutz und Sie und Kinder ab 14 Jahren eine FFP2-Maske.
Halten Sie bitte unbedingt zu anderen Patienten, Eltern und dem Personal in der Praxis mindestens 1,5 Meter Abstand.
Auf diese Weise versuchen wir die Verbreitung von Corona zu minimieren.
Wenn Sie vermuten, Ihr Kind könnte sich mit dem Coronavirus (COVID-19) infiziert haben, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns
BEVOR Sie die Praxis aufsuchen ODER wenden Sie sich an das Gesundheitsamt unter 0841 3051461 ODER den
ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

Hier finden Sie Informationen über das Coronavirus gestellt durch das Bundesministerium für Gesundheit.
Und ein wirklich gutes Erklärvideo zum Thema Corona und Impfung  www.youtube.com

Vielen Dank für Ihre Mithilfe die Verbreitung von Viruserkrankungen zu verhindern!
Bitte bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!!

Kinderärzte Ingolstadt


Sprechstunde nach Vereinbarung
Mo - Fr  8.00 bis 12.00 Uhr
Mo, Di, Do, Fr  14.30 bis 17.30 Uhr

Vorsorge- und Impftermine

Bitte laden Sie zur Vorbereitung Ihres Vorsorgetermins den entsprechenden Fragebogen herunter, füllen ihn aus und bringen Sie ihn mit dem gelben U-Heft und dem Impfpaß zusammen zum Termin mit.

Impfungen

Den von der Impfkomission empfohlenen Impfkalender finden Sie unter:

Nebenwirkungen von Impfungen: Im Normalfall werden die Impfungen ohne besondere Nebenwirkungen vertragen. Fieber, Unruhe, vermehrtes Schreien am Tag der Impfung und am Tag danach, aber auch lediglich vermehrtes Schlafen, sind nicht selten. Speziell bei Auffrischungsimpfungen kann eine lokale Impfreaktion (Rötung, Schwellung, Schmerzen um die Einstichstelle herum) am 1. und 2. Tag nach der Impfung auftreten. Alle diese Phänomene klingen innerhalb von höchstens 3 Tagen nach der Impfung ab.
Schwerwiegende Impffolgen sind extrem selten. Das Ausmaß von Nebenwirkungen ist nicht abhängig von der Anzahl der Komponenten in einem Impfstoff.
Kombinationsimpfstoffe verringern die Anzahl von Impfnebenwirkungen. Eine besondere Nebenwirkung tritt gelegentlich (bei ca. 5% der geimpften Kinder) nach der Masern-Impfung auf: die „Impfmasern“ (5 - 10 Tage nach der Impfung), d.h. eine 1 - 3 Tage andauernde Episode mit Fieber, Hautausschlag und Husten, quasi „kleine“ Masern, nicht ansteckend und ungefährlich. Viel seltener gibt es „Impfmumps“ und „Impf-Windpocken“. Impfabstände: Bei gleichartigen Impfungen und nach Lebendimpfungen (Masern-Mumps-Röteln Windpocken etc.) ist im Regelfall ein Mindestabstand von 4 Wochen einzuhalten.

Juristisches: Impfungen bedürfen selbstverständlich der Einwilligung der Eltern, später des Impflings selbst. Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie haben. Erklären Sie sich, wenn Sie sich nicht ausreichend informiert fühlen und/oder der Impfung nicht zustimmen wollen. Mit der Entscheidung, eine empfohlene Impfung nicht durchführen zu lassen, übernehmen Sie Verantwortung für eventuelle Folgen. Eine solche Entscheidung wird von uns in der Krankenakte ausdrücklich dokumentiert.

Vorsorgen

Durchführung der gesetzlich festgelegten Vorsorgeuntersuchungen:
  • U2
    Die erste komplette und gründliche Untersuchung des Kindes, im Normalfall auch die erste Untersuchung durch den Kinderarzt. Sie findet in der Entbindungsklinik statt, evtl. auch  in der Praxis des Kinderarztes.
  • 4. bis 6. Lebenswoche / U3
    Hat sich das Baby gut adaptiert an das Leben außerhalb des Mutterleibes? Erste Entwicklungsschritte, Beratung zur Ernährung, erste Überlegungen zum Impfen. Wichtiger Bestandteil: die Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke, die wir in unserer Praxis  durchführen. Ab der vollendeten 6. Lebenswoche 1. Impfung gegen Rotaviren (Schluckimpfung). Ausführliche Informationen hierzu im Impfplan.3. bis 4. Lebensmonat / U4 Neben der obligatorischen gründlichen Untersuchung und der Beurteilung der Entwicklung des Kindes 1. Impfung (siehe Impfplan); ungefähr 1 Monat später 2. Impfung (siehe Impfplan); wiederum 1 Monat später 3. Impfung (siehe Impfplan, dieser Termin kann evtl. mit der U5 zusammengelegt werden).
  • 6. bis 7. Lebensmonat / U5
    Das erste Lebenshalbjahr geht zu Ende – ein wichtiger Meilenstein der Entwicklung. Die Ernährung wird umgestellt, der Nestschutz fällt weg, usw.
  • 10. bis 12. Lebensmonat / U6
    Das Baby wird aktiv, es beginnt zu sprechen: Sehr viele wichtige Entwicklungsschritte in dieser Zeit. Ess- und Schlafverhalten überprüfen.  1. Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken; Ungefähr 1 Monat später Impfung gegen Meningokokken 14. Lebensmonat Auffrischungsimpfung („booster“): Sechsfachimpfung Nr. 4 + Pneumokokkenimpfung Nr. 4 4 bis 6 Wochen später 2. Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Wind- pocken. Mit dieser Impfung ist das Programm der Basisimpfungen zunächst abgeschlossen, die nächste reguläre Impfung ist dann erst wieder 5 Jahre später vorgesehen, d. h. ungefähr zum Zeitpunkt der Einschulung.
  • 22. bis 24. Lebensmonat / U7
    Das zweite Lebensjahr geht zu Ende, das Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Beurteilung der sprachlichen und sozialen Entwicklung, aber auch der motorischen Fähigkeiten (Laufen, Klettern etc.).
  • 33. bis 36. Lebensmonat / U7a
    Sprachentwicklung? Spielverhalten? Beginnende Selbstständigkeit? Mobilität?
  • 43. bis 48. Lebensmonat / U8
    Fragestellungen u. a.: Wachstum, Sprache, Spielverhalten, Aufmerksamkeit und Selbstständigkeit. Ist das Kind trocken? Seh- und Hörtest;
  • 60. bis 63. Lebensmonat / U9
    Das Hauptaugenmerk ist jetzt auf die bevorstehende Einschulung gerichtet: auf Sprache, Feinmotorik, Konzentrationsfähigkeit, Sozialverhalten, etc. 7. Lebensjahr Diphtherie-Tetanus-Keuchhusten-Auffrischungsimpfung
  • 7. bis 8. Lebensjahr / U10
    Schwerpunkte: Soziale Entwicklung des Kindes, wie geht es in der Schule? Sport? Konzentration? Über- oder Unterforderung? Erziehungsprobleme?
  • 9. bis 10. Lebensjahr / U11
    Soziale Entwicklung des Kindes. Treten Schulprobleme auf? Erste Pubertätszeichen? Gewichtsentwicklung? Ernährung? Sport? Wichtig: U10 und U11 werden z.Zt. noch nicht von allen, wohl aber den meisten Krankenkassen bezahl. Fragen Sie Ihre Krankenkasse. 10. Lebensjahr Auffrischungsimpfung gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • 12. bis 14. Lebensjahr / J1
    Die zentrale Jugendvorsorgeuntersuchung Hauptaugenmerk: Pubertätsentwicklung. Körperliche Entwicklung, Suchtprävention Wird leider noch oft versäumt, inzwischen aber von allen Krankenkassen bezahlt. Ab dem 12. Geburtstag  Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs („HPV“, d. h.“Humanes Papilloma-Virus“ ) Ab dem 13 Lebensjahr Auffrischungsimpfung gegen Diphtherie und Tetanus
  • 14. bis 16. Lebensjahr / J2
    Die zweite Jugendvorsorge Hauptaugenmerk: Abschluss der Pubertätsentwicklung, emotionale, soziale und schulische Entwicklung, evtl. Beratung zur Berufswahl. Auch diese Untersuchung wird eher im Ausnahmefall von den Krankenkassen bezahlt, bitte vorher nachfragen.
Zur Erinnerung an Vorsorge- und Impftermine haben Sie folgende Möglichkeiten:
  • PraxisApp "Mein Kinder- und Jugendarzt"
  • Mit der PraxisApp "Mein Kinder- und Jugendarzt" erhalten Sie schnell und direkt Informationen aus unserer Praxis auf Ihr Smartphone: 

  • Automatische Erinnerung an Vorsorgeuntersuchungen
  • Informationen zu Terminen, Öffnungszeiten und Behandlungen
  • Aktuelle Tipps zur Kinder- und Jugendgesundheit
  • Eltern bzw. Sorgeberechtigte können sich die PraxisApp kostenlos bei Google play oder im App Store downloaden und Ihr Kind/Ihre Kinder anmelden. Jugendliche können sich mit Einverständnis der Eltern selbst anmelden.

  • Online-Erinnerung an alle Impf- und Vorsorge-Termine Ihres Kindes

    Mit Hilfe eines kostenlosen Impf- und Vorsorge-Erinnerungssystems verpassen Sie mit Ihrem Kind keinen wichtigen Termin mehr bei Ihrem Kinder- und Jugendarzt.



    Melden Sie Ihr Kind einfach mit diesem Formular bei dem Recall-System des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte an und Sie werden rechtzeitig über anstehende Impftermine sowie Vorsorgeuntersuchungen per E-Mail informiert. Eine Praxisgebühr fällt beim Kinder- und Jugendarzt generell nicht an!

  • Die Verantwortung für die Einhaltung und Vereinbarung der Termine liegt weiterhin bei den Eltern. Auf die Einhaltung der Fristen ist zu achten, da sonst die Vorsorgen nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden.

QR-Code zum Download der App

Kinderärzte Ingolstadt

Dr. Kolonko · Dr. Goerlich
Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin

Schillerstr. 2
85055 Ingolstadt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten

Mo. 8:00 - 11:30    14:30- 17:30 
Di. 8:00 - 11:30    14:30- 17:30
Mi. 8:00 - 11:30    
Do. 8:00 - 11:30    14:30- 17:30
Fr. 8:00 - 11:30   14:30- 17:00

Ohne Anruf oder Terminvereinbarung können längere Wartezeiten auftreten.


© Kinderärzte Ingolstadt 
Dr. Oliver Kolonko · Dr. Duschanka Goerlich, Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin